Kreuz und quer durch die Holsteinische Schweiz

Auf einmal war er ran, der Termin Sonntag Morgen um 9:30 Uhr. Nach einem guten Frühstück startete ich also zu meiner Runde, hatte ich mir doch vorgenommen, mindestens 20, besser 23 km zu laufen. Am besten geht das, wenn ich ein paar Läufer aus meinem Verein treffe, die Sonntag Vormittag auch immer eine Runde drehen. So nach ungefähr 3 km war es dann auch so weit, ich traf zwei aus der Truppe. Nach den üblichen guten Wünschen für das neue Jahr drehten wir um und liefen den Weg, den ich gerade gekommen war zurück. Dabei sammelten wir noch zwei Läufer ein, so waren wir also zu fünft und jetzt ging es richtig zur Sache.

Mit einem Schnitt von 4:30 min/km bis 4:45 min/km liefen wir die Hügel hoch und wieder runter, machten diesen Schlenker und dann noch jenen. Man glaubt gar nicht, wie man auf diese Weise Kilometer machen kann, ohne sich nennenswert von zu Hause zu entfernen. Vorne liefen die Leute recht entspannt und unterhielten sich, ich hechelte größtenteils mehr oder weniger hinterher, das Tempo ist für mich für einen Lauf dieser Länge nach einer so anstrengenden Woche schon ziemlich grenzwertig. Nach ungefähr 1 Stunde und 35 Minuten trafen wir eine weitere Läuferin. Diesen Moment hatte ich herbeigeseht, denn nun ging es deutlich langsamer weiter, ich kam wieder zu Atem und konnte mich auch wieder an den Gesprächen beteiligen. Nach 2:11 h und 25 km später war ich wieder zu Hause.

Damit war die erste Woche des neuen Jahres mit 62 km recht erfolgreich. Obwohl es heute stellenweise recht schwer ging, bin ich sicher, ein ähnliches Tempo auch über 42 km halten zu können. Denn erstens ist die Marathonstrecke in Husum flach und zweitens werde ich hoffentlich etwas ausgeruhter sein.

Advertisements

3 Kommentare zu “Kreuz und quer durch die Holsteinische Schweiz

  1. Hallo Ralf,
    wenn es recht ist mische ich mich mal unter die Leserschaft. Habe über Lizzy und Anja hierher gefunden und da ich Deine L-A Laufberichte schon immer sehr schön fand und gerne gelesen habe, freut es mich sehr, dass Du nun auch einen Blog hast.
    Deine Wochenkilometerstatistik hast Du mit dem Lauf heute ja gut „gerettet“. Irgendwie klingt es immer so schön zwanglos wie Ihr Euch unterwegs trefft und sich nach und nach andere Läufer anschließen.

  2. Hallo Michi,

    schön, dass du hierher gefunden hast.

    Es ist in der Tat so, dass das Treffen denkbar einfach verläuft. Alle laufen gegen 9:30 Uhr los und es ist bekannt, welcher Weg zuerst gelaufen wird. Dort treffen sich dann alle. Die Läuferin ist auch jeden Sonntag dabei, sie läuft aber nur etwa 10 km. Da auch sie immer die gleiche Strecke läuft, wissen wir also, wann wir wo sein müssen, um auch sie zu treffen.

    Ich finde diese Art sehr schön, braucht man doch auf keinen zu warten, der dann vielleicht gar nicht kommt, weil er keine Zeit hat, wie das im Lauftreff hin und wieder der Fall ist.

  3. naja – zwanglos hin oder her … das hört sich jedenfalls nach einem Tempo an, bei dem ich nur noch Kondensstreifen verschwinden sehe … und auch das „gemäßigte“ Tempo bei Ankunft der Läuferin dürfte noch in meinem Tiefflugbereich liegen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s