Immer wieder Sonntags …

… muss ich so weit laufen, dass die Wochenkilometerzahl einigermaßen im Rahmen bleibt. Diesmal also mindestens 23 km, dann wären es insgesamt 50.

Als ich wach werde, ist es bereits halb Neun, damit ist klar, mit den Sonntagsläufern wird das heute nichts. Insgeheim bin ich ganz froh darüber, waren die Jungs mir am letzten Sonntag doch etwas zu schnell und ausgeruhter war ich heute auch nicht. Nach einem ausgiebigen Frühstück bin ich dann um 10:45 Uhr soweit. Strahlender Sonnenschein und vergleichsweise wenig Wind versprechen ein angenehmes Läufchen und so laufe ich los. Zunächst gegen den Wind, da ich aber eine Runde laufen will, die insgesamt 23 km lang ist und ich jeden Meter dieser Strecke kenne weiß ich, wann ich wo Rückenwind haben werde. Ich mache nicht zuviel Druck, habe aber die ersten 6 km in etwas mehr als 31 Minuten absolviert. Die 12 km Marke passiere ich nach einer guten Stunde. Nun habe ich 8 km nur Rückenwind. Obwohl es heute deutlich kälter ist als gestern ist mir ziemlich warm. Mit den neuen Laufsachen muss ich noch ein bisschen experiementieren.

 Als ich in Giekau vorbeikomme, schlägt die große Kirchturmuhr gerade 12. Jetzt habe ich noch etwa 8 km vor mir, nichts aufregendes, auch nicht, wenn ich schon 15 km gelaufen bin. So langsam überlege ich mir, noch ein Kilometerchen dran zu hängen. Den Plan, noch eine kleine Runde anzuschließen und damit 4 km extra zu laufen, verwerfe ich aus Zeitgründen. Ich muss sehen, dass ich um 13:00 Uhr wieder zu Hause bin, denn wir wollen so gegen 14:00 Uhr noch an den Strand fahren. Also laufe ich einfach etwa 500 m weiter und drehe dann um. Nach 2 h und 5 Minuten bin ich wieder zu Hause und dank der 24 km heute sind es in dieser Woche 51 km geworden.

Advertisements

4 Kommentare zu “Immer wieder Sonntags …

  1. für dich hoffe ich mal, dass dir dein Beruf auch so viel Vergnügen macht und Erfüllung bringt, dass die vielen Stunden, die du darauf verwendest, wieder aufgewogen werden …

    Weil: wenn so wenig Zeit bleibt, drückt der Zeitdruck auch auf die Dinge, die eigentlich für den Spaß und die Erholung da sein sollten … irgendwie liest sich das bei dir momentan so, als wäre das der Fall …

    Kann aber auch sein, dass ich mal wieder Gespenster lese, wo nur typischer Männerehrgeiz mit Zahlen, Daten, Fakten am völlig normalen Werk ist 😉

  2. Na ja, so ganz die Regel sind Wochen wie die letzte sicher nicht. Wenn man aber die ganze Woche unterwegs ist, ist das Wochenende schon ein bisschen wenig, um alles das zu erledigen, was man eigentlich so machen müsste.

    Ach ja, am 01. März ist ja Marathon, da möchte ich mich ungern blamieren, laufe ich doch in einer Mannschaft.

  3. Da hast Du ja doch, trotz Zeitmangel, noch einige km zusammen bekommen. Ich glaube übrigens nicht, dass Du Dich beim M blamieren wirst, auch wenn die Umfänge nicht so sind, wie Du Sie Dir eigentlich vorstellst 🙂

    Findet man bei Euch am Strand eigentlich viele Donnerkeile und Bernsteine? Schade, sowas gibt es hier ja leider gar nicht. Das klingt immer so entspannt, Donnerkeile sammeln. Hach, die See ist schon was feines.

    Hoffe, dass die kommende Woche weniger stressig wird für Dich.

  4. Das kommt mir alles so bekannt vor, arbeitsbedingt unter der Woche wenig Kilometer, wenig Schlaf und dann am Sonntag das große Aufholen… Ist ja schon klasse, wenn Du Dich dann am Sonntag wirklich aufraffen kannst und so noch irgendwie Deine Mindestkilometermenge zusammen bekommst…

    Schöne Grüße
    Lars

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s