Spezifisches Training

Unter dem spezifischen Tempo versteht Vic einen Tempodauerlauf im prognostizierten Wettkampftempo. Für mich heute also konkret 7 km in 4:13 min/km. Ich wandel diese Einheit immer ein bisschen ab, indem ich ein Tempo laufe, von dem ich annehme, dass ich es im Wettkampf laufen könnte. Die korrigierte Vorgabe war also 7 km in 4:10 min/km, vielleicht auch noch etwas schneller. Diese Einheit ist für mich die wichtigste des ganzen Plans, mangelt es mir doch an dem Stehvermögen, meine an sich ganz passablen 1.000 m Zeiten über 10 km oder einen Halbmarathon zu bringen. Das wird sich hoffentlich durch diese langen Tempodauerläufe ändern.

Die 10 Minuten einlaufen habe ich mal auf 4 Minuten gekürzt, allerdings habe ich noch ein paar Aufwärmübungen angeschlossen. Dann ging es los! Der 1. Kilometer in 4:02 min, 3 km in 12:06 min., das Tempo fühlte sich hart aber machbar an. Nach 5 km drehte ich um und lief den gleichen Weg zurück. Den Wind hatte ich nun von vorne, aber das störte mich heute nicht so sehr. Nach 28:46 min war ich mit den 7 km fertig, das entspricht einer Pace von 4:07 min/km und damit 5 sek. schneller als die aktuelle Prognose. Allerdings war ich vor ein paar Wochen schon mal bei dieser Prognosezeit. Im Moment habe ich auch das Gefühl, dass das das Tempo sein könnte, was ich im Halbmarathon laufen könnte. Das wäre doch schon mal nicht schlecht.

Das Wetter war heute übrigens gut, 10 Grad, trocken und nur ein leichter Wind, da will ich mal nicht meckern!

Advertisements

5 Kommentare zu “Spezifisches Training

  1. Leichter Wind? Da darf man nichts sagen 😉
    Liest sich ziemlich gut, Dein gelaufenes Tempo über die 7 km. Das gibt doch Zuversicht, oder? Wann ist denn Dein nächster WK, falls das nicht geheim ist?

  2. Ich werde wohl am 20. April die Landesmeisterschaften über 10 km mitlaufen, eine amtlich vermessene Strecke wird mir hoffentlich mal eine ordentliche Zeit bescheren. Na ja und wenn alles gut geht am ersten Maiwochenende dann einen Marathon.

  3. Mit dem von Onkel Röthlin prognostizierten Wettkampftempo habe ich (insbesondere beim HM) auch immer so das Problem, dass ich mich etwas schneller einschätze. Bei 10 ist es dann witzigerweise umgekehrt. Find ich aber gut, dass noch jemand seine Prognosezeiten eigenmächtig nach oben optimiert 😉

    Marathon Anfang Mai – wo soll’s hingehen?

    Schöne Grüße
    Lars

  4. Ich schau immer mal wieder hier bei Dir vorbei und habe wirklich Spaß and deinen Texten, deiner Entwicklung und deiner Motivation. Weiter so! Ich bin zwar nicht ganz so viel am Bloggen wie Du, aber ebeso fleissig am Laufen… in drei Wochen steht mein Marathon in Bonn auf dem Programm.
    Gruss, Bodo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s