Der erste Lauf

nach einem Marathon ist immer etwas besonderes. Gilt es doch die spannende Frage zu beantworten, ob alles ganz geblieben ist an meinem Luxuskörper oder irgendwas (vielleicht sogar dauerhaft) in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Üblicherwiese warte ich immer so drei Tage mit dem ersten Laufversuch nach einem 42,2 km langen Tempodauerlauf. Diesmal bin ich aber erst gestern dazu gekommen. Zeit genug also, damit

  • alle überflüssigen Zehnägel abfallen konnten
  • die Schmerzen am Spann des rechten Fußes aufhörten
  • ich wieder leichtfüßig die Treppen hoch- und runterhüpfen konnte
  • die aufgescheuerten Achseln verheilt waren
  • die Wadenmuskulatur wieder einen intakten Eindruck machte

Während des Laufes stellte sich heraus, dass ich auch meinen 10. Marathon unbeschadet überstanden habe. Da ich nicht allzu schnell unterwegs war, konnte ich sogar noch über das eine Problem nachdenken und mir die Wettkampfplanung für die nächsten Monate überlegen. Viel wird es nicht sein. Dieses Jahr noch den Lauf um den Großen Binnensee und dann im nächsten Jahr Ende Februar beim Kielmarathon den Halbmarathon.

Advertisements

2 Kommentare zu “Der erste Lauf

  1. Ach Mandy, ich glaube wenn ich einen Wettkampf laufe, werde ich auch in 20 Jahren noch nicht gelassen sein 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s