Training

Ja, ich bin geneigt, dass was ich in den letzten 5 Wochen 4 bis 5 mal in der Woche veranstalte, als Training zu bezeichnen. Zwar fehlen noch die ganz schnellen Sachen und damit auch etwas die Struktur aber immerhin habe ich diesem Zeitraum immer die 50 km Marke pro Woche überschritten. Gestern bin ich mit 23 km so weit gelaufen, wie schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Wofür nun das Ganze, abgesehen davon dass es Spass macht?

Meine Jahresplanung sieht nun doch wieder zwei Marathonstarts vor. Zum einen will ich am 06. Juni den Postdamer Schlössermarathon laufen. Das hatte schon seit längerem vor, aber es hat bisher noch nicht geklappt. Beim zweiten Marathon bleibe ich traditionell und werde wohl in Magdeburg laufen. Dieser Lauf ist dieses Jahr am 18. Oktober. Mit diesen beiden Terminen ist auch die Entscheidung gegen eine Teilnahme beim Probstei-Marathon gefallen. Die 15 km auf dem Deich schrecken mich doch zu sehr ab, zumal ich vom Halbmarathon weiß, wie lang 7 km in der prallen Sonne mit einem leichten Wind von hinten bedeuten können. Sicherlich werde ich den Salz- und Deichwiesenlauf trotzdem mitmachen, nur dann eben entweder die 10 km oder den Halbmarathon.

In den nächsten Wochen werde ich das Training noch etwas intensivieren und vor allem auch mal solche gemeinen Sachen wie 5, 10 oder 15 km Tempodauerlauf in einen langen Lauf packen. Das hat nämlich den Vorteil, dass ich mit diesen Läufen dann schneller fertig bin. Muss ja nicht immer so ein Rumgeschlurfe sein wie gestern, wo ich mir für die 23 km ziemlich genau 2 h Zeit gelassen habe 😉 Dann brauche ich auch wieder einen Flaschenzug, um morgens aus dem Bett zu kommen und dann weiß ich, die Intensität stimmt 🙂

Advertisements

4 Kommentare zu “Training

  1. Bis zu deinen wichtigen Läufen ist es ja auch noch so lange hin, dass du dir derzeit keine Gedanken über die Tempobolzerei machen musst. Das wird schon werden!

  2. Hihi, stimmt, wenn man mal wieder was schneller läuft ist man schneller fertig, obwohl ich finde, lange langsame Läufe, die bei Dir ja für mich immer noch superschnell sind, machen auch Spaß.
    Potsdamer Schlössermarathon hört sich gut an. Abgesehen davon, dass Du sicher nicht viel mitbekommen wirst, ist Potsdam ganz bestimmt eine Reise wert. Fährst Du dann etwas früher oder bleibst was länger? Es gäbe bestimmt viel Altes und Schönes zu sehen, wobei das vor einem Marathon ja eher nicht so günstig wäre in Bezug auf durch die Stadt laufen.

    Bring schon mal langsam den Flaschenzug in Stellung 😉

  3. kommt Heidrun mit? Ein Treffen ist dann nämlich unvermeidlich, vielleicht kann ich ja mit Heidrun irgendwo ein bisschen an der Strecke rumstehen, so ein bisschen eben (wie es eben mit einem Klaienkind geht), vielleicht in Alexandrovka, da wäre Platz oder im neuen Garten, da wäre auch Platz.

    mandy

  4. Wir werden meinen Marathonstart in Potsdam mit einem kleinen Kurzurlaub verbinden und uns am Sonnabend das eine oder andere ansehen.Ein bisschen kennen wir Potsdam natürlich aber es ist doch schon recht lange her, als wir das letzte Mal da waren. Hoffen wir also am Sonnabend auf gutes Wetter für die Zuschauer (Sonnenschein und 20 Grad) und am Sonntag auf gutes Wetter für mich (Regen und maximal 15 Grad) 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s