Immer wieder Samstags

ist Tempo angesagt. Es ist zwar nicht zwingend, dass es der Samstag sein muss aber so hat es sich bisher immer ergeben. Heute hatte ich mir also 10 km in der Gegend des Halbmarathonrenntempos (HMRT) vorgenommen. Das Ganze eingerahmt von 3 km Einlaufen und 3 km Auslaufen. Weil ich ja ein Trainingsweichei bin, hatte ich mir 10 sek. Aufschlag zum geplanten HMRT gegönnt, also 4.20 min/km. Das Läufchen sollte auf einer einigermaßen flachen Pendelstrecke stattfinden.

Läuft man nämlich von uns aus 3 km in Richtung Kiel, hört die Holsteinische Schweiz auf und es wird flach. Zum Ende des Einlaufens werde ich immer langsamer und fange an darüber nachzudenken, ob nicht auch 4 km pro Richtung reichen. Dann piept die Uhr aber irgendwann und nun gibt es kein zurück mehr. Ich beschließe, einfach mal loszulaufen und zu sehen wie es geht. Geht es gar nicht, kann ich ja immer noch umdisponieren.

Die ersten 5 km habe ich recht starken Gegenwind. Natürlich ist das nicht schön aber ich weiß nicht so recht, ob ich auf den zweiten Abschnitt freuen soll, die Sonne scheint nämlich auch schon und Schatten gibt es hier nicht. Es läuft ganz gut und die ersten 3 km kann ich alle unter 4:09 min/km zurücklegen. Streng genommen könnte ich jetzt die restlichen 7 km joggen und würde immer noch im Bereich von 4:20 min/km bleiben. Da das natürlich nicht im Sinne des Erfinders ist, nehme ich eine Planänderung vor 😉 Gleich wird es etwas zäher, aber mit 4:12 und 4:22 min für die nächsten beiden Kilometer liege ich auch immer noch ganz gut im Rennen. Endlich ist der Wendepunkt erreicht. Schlagartig ist der Wind weg 😉 und der nächste Kilometer ist in 4:04 min absolviert. Allerdings hat dieser Abschnitt auch ein ganz leichtes Gefälle, fast nicht merkbar aber eben doch genug, damit man recht unangestrengt laufen kann. Der vorletzte Kilometer ist mit 4:23 min der langsamste. Da habe ich wohl ein bisschen geschlafen.

Für die 10 km Tempodauerlauf ermittle ich schließlich eine Durchschnittspace von 4.11 min/km. Ich habe also das HMRT exakt getroffen und muss mir das Ergebnis noch nicht einmal schön reden. Also bin ich zufrieden. Jetzt ist der Wind übrigens weg aber nun war ich ja schon laufen.

Advertisements

5 Kommentare zu “Immer wieder Samstags

  1. 4:11 als Schnitt für einen reinen Trainingslauf, das ist ja schon mal gar nicht schlecht.

    Und der Ansatz einfach mal loszulaufen, ist meiner Meinung nach nie verkehrt. Denn meistens läuft es dann ganz locker – spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem man „nur noch joggen muss“ um dennoch die Vorgabe zu erreichen.

    Da macht sich dann doch ein gewisser Stolz breit, oder? Also bei mir zumindest. Die Krönung eines jeden Bahntrainings gewissenmaßen! 🙂

    Schöne Grüße aus dem Süden!
    Lars

  2. Auf dem Hinweg der Gegenwind und zurück das Geschiebe von hinten – genau so ist es richtig. Aber was für ein „Jogging“-Tempo du dann hast, das will ich gar nicht wissen.

  3. Na wie gut, dass Du den Plan nicht umgeworfen hast zu die restlichen 7 km doch nur joggen *lach* Ist schon witzig was der Kopf alles denkt, wenn es anstrengend wird oder so warm. Wärme setzt mir meist ziemlich zu, auch wenn ich im Walkingtempo unterwegs bin.

    Irgendwie war ich letztens glaube ich etwas verwirrt, Dein HM ist ja erst im September, da wünsche ich schon viel Erfolg, was für ein Blödfug 😉 irgendwie hatte ich das mit den 10 km im HMRT nicht richtig gelesen. Ich wünsche zu gegebener Zeit nochmal von neuem, hihi.

  4. Also erst mal vielen Dank an meine unermüdlichen Kommentatoren. Wenn ich mir die Blogstatistik so ansehe, seit ihr wohl inzwischen auch die einzigen, die mein Geschreibsel lesen 🙂

    Lars, genauso ist es. Wenn man es geschafft hat, macht sich ein gewisser Stolz breit. Mir geht es immer so, dass ich ich eher als Verlierer fühle, wenn ich so eine Einheit abgebrochen oder verkürzt habe. Das ist aber in letzter Zeit schon besser geworden.

    Hannes, ich war mir nicht so sicher, ob das mit der Windrichtung wirklich so gut war, weil ja dann die Kühlung fehlt und das kann dann schon anstrengend werden. Aber es hat ja ganz gut geklappt.

    Michi, man kann schon mal den Überblick verlieren. Ich mache ja hier häufiger Ankündigungen, die dann nichts werden. Und bis zum HM sind es ja auch noch 14 Tage, eine bezahlte Anmeldung hindert mich jedenfalls nicht, die Teilnahme kurzfristig abzusagen 😉 Aber so schlecht stehen die Chancen diesmal nicht.

  5. Jut, die 14 Tage wären dann an diesem Wochenende abgezählt wenn ich nicht schon wieder den Überblick verloren habe.
    Wie stehen die Chancen für einen Start? Bist Du fit?

    Ich drücke jedenfalls die Daumen. Vielleicht schreibst mal kurz, ob Samstag oder Sonntag, damit die nicht blau anlaufen in 48 Stunden 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s