Training #2

Tempoeinheiten sind ja immer das Salz in der Suppe des Trainingsplans. Davon hatte ich in dieser Woche zwei in meinem Plan stehen.

Die erste Einheit war ein intensiver Dauerlauf über 10 km mit einer Pace von 4:13 min/km, also insgesamt etwas mehr als 42 min. Diese Einheit war zwar etwas kürzer als der Plan sie vorsah aber mehr Zeit war nicht. Das Wetter war recht schwül, so dass mir der Lauf anstrengender vorkam, als er eigentlich hätte sein dürfen.

Für die zweite Tempoeinheit bin ich seit ewigen Zeiten mal wieder ins Stadion gefahren. Auf dem Programm standen 10 x 200 m und 10 x 400 m, wobei das so zu laufen war: 200 m – 200 m Trabpause – 400 m – 400 m Trabpause und dann wieder von vorn. Eine ziemlich harte Angelegenheit, bei der ich die Zeitvorgaben deutlich verfehlt habe. Bin aber trotzdem recht konstant gelaufen, nur eben 5 sek. bzw. 9 sek. langsamer als vorgegeben. Das ist aber denke ich kein Drama, je kürzer die Strecke wird, um so langsamer bin ich.

Nächste Woche gibt es auch eine interessante Tempoeinheit, 17 x 400 in 1:30 min, dazwischen jeweils 200 m langsamer aber trotzdem noch schnell. Insgesamt sind das dann 10 km. Mal sehen, ob ich unter 40 min bleiben kann. Vorausgesetzt ich kann die 400 m Stücke in der vorgebenen Zeit laufen, kann ich mir für die 200 m Abschnitte jeweils 1 min Zeit lassen. Man darf gespannt sein, ich werde berichten.

Nach 80 km in der Vorwoche waren es diese Woche 75 km, für mich ist das schon eine ganze Menge.

Advertisements

5 Kommentare zu “Training #2

  1. „Seit ewigen Zeiten mal wieder ins Stadion gefahren“…
    Ist ja lustig – genau das hab ich gestern auch mal wieder gemacht!

    Willkommen also zurück im Reich des Tempotrainings!
    Es schadet uns bestimmt nicht 🙂

    Viele Grüße aus dem Süden!
    Lars

  2. Da wäre cool, vielleicht wirkt es dann bei mir ja auch noch 😉 Diese 200/400er hatte ich jetzt auch 2x, beim ersten Mal habe ich sie auch nicht geschafft, ganz ungewohntes Tempo, weit verfehlt und wurde immer übler, beim 2. Mal ging es sehr viel besser.
    War sicher kein Drama, dass Du ein paar Sekunden langsamer warst, geht ja auch um die Belastung, und die war sicher fast gleich. Und obwohl ich das weiß, finde ich es immer total blöd im ersten Moment, 5 Sekunden zu schnell wäre genauso daneben, aber die registriert man anders. Gehts Dir auch so?

    Wie gingen die? 17x klingt unüberschaubar viel 😉

    Merkst Du jetzt irgendwie einen Unterschied zu dem was Du vorher an Umfang und Einheiten gelaufen bist? Bist Du müder oder so oder gehts gut?

    Gruß in den Norden (und in den Süden zum Lars) 🙂

  3. Michi, für mich war die Einheit wohl zu hart. Jedenfalls habe ich die gesamte letzte woche gebraucht, um mich davon zu erholen und habe keine 30 km geschafft. Heute ging es aber schon wieder besser. 4 x 1.500 m in 3:50 min/km lassen sich für den 10 km WK am Sonntag auf eine halbwegs anständige Zeit hoffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s