Die Form kommt

natürlich noch nicht so richtig, soll sie ja auch noch nicht, denn bis Ende Oktober ist es ja noch ein bisschen hin. Aber wenn ich nach einem lauffreien Tag wieder unterwegs bin, habe ich schon wieder dieses Gefühl, dass da richtig viel Kraft in den Beinen ist und der Lauf so leicht und spielerisch geht, so dass ich mich jedesmal erschrecke, wenn ich die aktuelle Pace auf der Uhr sehe.

Und dann gibt es wieder Zeiten, da frage ich mich wie das alles gehen soll im Wettkampf. Na ja, 5 Einheiten in 3 Tagen mit insgesamt 60 km sind für mich schon leicht grenzwertig. Aber es scheint zu helfen.

Advertisements

5 Kommentare zu “Die Form kommt

  1. Diese Frage „wie das gehen soll“ wird man sich wohl immer wieder stellen, da hilft auch nicht immer das Wissen, dass es geht weiter 😉

    Wie meinst Du das mit dem grenzwertig? Zeitlich, orthopädisch oder von der Müdigkeit her gesehen, wenn Du an manchen Tagen 2x gelaufen bist (wegen Job vermute ich?). So gesehen ist ja das leichte Laufgefühl sehr positiv zu bewerten, also sowieso, aber eben auch in der HInsicht auf das grenzwertige Training. Zumindest scheinen sich Deine Systeme nach 1 lauffreien Tag schnell und gut genug wieder zu erholen. Wie ist es denn an dem Pausentag, bist Du da sehr müde oder geht es?

    Auf jeden Fall liest sich das der obere Absatz doch sehr gut und ich wünsche Dir einfach mal so zwischendurch eine weiterhin gute laufende und verletzungsfreie Vorbereitung und ein schönes Wochenende 🙂

  2. Hachja, da hast Du mir 30 Jahre Lauferfahrung vorweg. Bei mir ist es gerade eher so, daß ich denke: „Wie können Beine nur beim Laufen so schwer sein?“ Aber gut, das ist auch eine neue Erfahrung und wenn die til-bottom-Ermüdung in der Taperingphase dann wirklich zu ungeahnter Kraft und Ausdauer anwächst…bitteschön. 😉 Viel Spaß weiterhin bei Deiner ganz eigenen Grenzerfahrung. 🙂

  3. so alle halbe Jahre könnte eigentlich ein neuer Beitrag kommen 😉

    Was machen die Heilungs(hoffentlich)Baustellen?

  4. Jaja, die berüchtigte Tagesform. Ich habe eine längere Trainingspause hinter mir und frage mich abwechselnd an den Trainingstagen warum ich entweder so gut durchhalte oder warum ich schon nach 15 Minuten kaputt bin 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s